Das FAT-BOB Logo © ist ein eingetragenes Markenzeichen

www.fat-bob.de
ist online seit
15.10.2007

Fat-Bob-Meeting 2009

Freitag:

Die Anfahrt aus Sicht des Ruhrpott-Stammtisches: Um 12.00 Uhr traf sich der Ruhrpott auf der A3, Rastplatz Ohligser Heide. Kurz gequascht, Bilder gemacht und weiter ging es auf der A3 und der A59 bis Bonn, um dann auf der B42 weiterzufahren.
Bei Erpel, an einer Frittenbude, wurden noch 3 User vom Rhein-Sieg Kreis aufgegabelt. Kurz ne Curywurst reingeschoben und weiter gings Richtung Fat-Bob-Treffen . Kurz vor Lorch trafen wir noch 3 andere Biker die ebenfalls zum Treffen wollten und sich uns anschlossen. Der ganze Tross (ca 20 Bikes) ist dann noch bis Rüdesheim gefahren . Dort getankt, durch Rüdesheim wieder zurück nach Lorch und von dort durch eine wunder-schöne kurvige Strecke hoch ins Wispertal.
Wir waren natürlich nicht die ersten die dort eintrafen. Es war schon ne stattliche Anzahl an Bikes auf dem Platz. Der Grill war schon an und die Musik unüberhörbar .
Nachdem alle erstmal begrüßt waren, wurden schnell die Zelte aufgebaut, Klamotten ins selbige geschmissen und ab ans Bier und Grillgut. Von Anfang an stand fest, dass die Organisation perfekt war (großer Dank an das Orga-Team). Es fehlte nichts.
Obwohl schon eine stattliche Anzahl an Bikes vor Ort waren, kamen immer wieder neue Gruppen am Campingplatz an. Die Schweizer, die Nordlichter andere Stammtische und einzelne Biker kamen nach und nach an, sodass man aus dem begrüßen gar nicht mehr raus kam.
Das Wetter war vom feinsten und so gestaltete sich der Abend mit reichlich Bier , gegrilltem, Salaten usw.äußerst angenehm. Dank des großen Lagerfeuers wurde es selbst Nachts nicht zu kalt und es konnte ordentlich Benzin gequascht werden . Die Gesichter mussten zwar erstmal zu den Nicknamen im Forum zugeordnet werden aber was sich mal wieder rausstellte: alle die man kennenlernte waren keine Spinner. Es war so, als wenn man sich schon ewig kennt. So soll es sein
Solche Treffen dienen nicht nur der Kommunikation und dem vernichten von Alkohol. Man konnte sich auch jede Menge ideen holen , was man noch alles so am Bike verändern kann/ muss. So war auch klar, dass man bis spät in die Nacht immer mal wieder Hörproben von der einen oder anderen Auspuffanlage genießen konnte.
Die Fahrt , die Ankunft und der Abend konnte man schon mal als Highlight in der Geschichte des Fat-Bob-Forums verbuchen. Ist schon eine genialer Anblick, 70-80 Fat-Bobs nebeneinander stehen zu sehen. Ein Anblick den man so schnell nicht wieder vergisst. Leider kommt das auf den Bildern nicht so rüber.

Bilder - 117 pics - Klick hier

 


Samstag

Der Samstag begann so , wie es sich keiner gewünscht hatte.
Aufgewacht: Regen. Na klasse.
Einige hatten sich schon aus ihren nassen Zelten geschält und traten Kletschnass die Heimreise an.
Naja, erstmal Frühstücken. Der Kaffee ging gerade so (wude vom Campingplatz bereitgestellt) aber der Rest war Top. Nach ein paar Stunden war aber auch klar, der Regen hörte nicht wieder auf. Das die Ausfahrt (auf die sich die meisten gefreut hatten) nicht statt fand war somit klar. Mit dieser großen Anzahl an Bikes, in dieser kurvenreichen Region und bei starkem Regen...das konnte nur schiefgehen.
Leider wurde auch dank des vielen Regens, aus vielen Zelten nun noch ein Feuchtbiotop (Wasser ging rein, aber nicht wieder raus), sodass immer mehr Fat-Bob-Treiber den Weg nach Hause antraten.
Zum Glück hatten wir 3 große Zelte vom Harley-Dealer aus Wiesbaden bekommen, ohne die das ganze zum echten Debakel geworden wäre. Danke nochmal an dieser Stelle dafür. So konnten wir uns wenigsten etwas vor dem Regen schützen.
Der Rest der Truppe hatte sich dann auch schon gegen Mittag wieder dem Bier und dem gegrillten zugewandt.

Spät nachmittags wurden dann noch die Pokale für die 3 schönsten Bikes gewählt und vergeben. Den Pokal für die weiteste Anreise wurde nach dem Treffen verschickt, da der Gewinner schon Samstags morgens nach Hause fuhr (knapp 700 km durch Regen)

Zum Schluss waren noch 25 hartgesottene vor Ort, die(der Regen hörte abends zum Glück auch noch auf ) noch mal einen richtig tollen Abend verbrachten , incl. einigen Aktionen, über die man noch länger lachen wird (Insider wissen was ich meine)


Bilder - 33 pics - Klick hier


Sonntag

Am Sonntag wurde (im Trockenen) alles zusammenpackt. Nachdem auch das Leergut, die übriggebliebenen Getränke sowie alles andere in einem Transporter verladen und der Platz aufgeräum war, schwang sich der Rest auf die Bikes um den Heimweg anzutreten.Der Großteil der Leute kam dann trocken zu hause an. Einige wurden kurz vor der"Heimathafen" nochmal komplett "geduscht".


Trotz des miserabeln Wetters war das Treffen klasse und der einstimmige Ruf nach einer Wiederholung zeigt, das es alles Spaß gemacht hat.
Also wird es (neben vielen kleinen Treffen) auch 2010 ein großes Treffen geben.
Wo und Wann? Das wird noch bekannt gegeben.

Bilder - 5 pics - Klick hier

Anfahrt vom Ruhrpott
Video als Diashow
Torstens Peacemaker
Leider wurden aufgrund des schlechten Wetters nicht mehr Videos gedreht. Das meiste Material sollte ja am Samstag aufgenommen werden,